Herzlich Willkommen bei Ihrem Naturbaustoffmarkt!

Marmor-Sumpfkalk holzgebrannt, 2-jährig 14,5 kg

Marmor-Sumpfkalk holzgebrannt, 2-jährig 14,5 kg
40,20 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
2,77 € / kg
Verkaufseinheit: Eimer 14,5 kg
Lieferzeit: 3-5 Tage
Artikelnummer: 540415

Sumpfkalkfarben eignen sich für den Innen- und Außenanstrich und sind ideal für Feuchträume. Durch ihre hohe Deckkraft und hohe Diffusionsfähigkeit schafft die Sumpfkalkfarbe ein positives Raumklima. Feuchtigkeitsresistenz, Schimmelabweisend, Desinfizierend.

Lieferzeit: 3-5 Tage

Jetzt Angebot anfordern
Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot zur Abholung oder inkl. Lieferung frei Haus.

ODER
Produktmerkmale
Optimale und dauerhafte Sumpfkalkanstriche werden bei Verarbeitung auf frischen Kalk-, Kalkzement- und Trasskalkputzen erzielt. Sumpfkalk wirkt desinfizierend und ist damit ein sinnvoller Anstrich für feuchte Keller und feuchte Wände. Durch optimalen Feuchtetransport in die Raumluft wird Staunässe im Untergrund vermieden. Er ist nahezu unbegrenzt lagerfähig und wird mit der Zeit sogar besser und wertvoller. Durch eine abschließende Behandlung mit KREIDEZEIT Marseiller Seife werden Kalkanstriche und Putze effektiv und kostengünstig hydrophobiert und die Wetterfestigkeit gesteigert.
Marmor Sumpfkalk ist geeignet zur Verarbeitung auf unbehandelten Kalk-, Kalkzement-, Trasskalk- und Lehmputzen sowie alten tragfähigen Kalkanstrichen im Innen- und Außenbereich. Auf Zementputzen und Beton ist die Verarbeitung nur im Innenbereich möglich. Zum Auftrag auf Gipsputz, Gipskarton oder Gipsfaserplatten im Innenbereich ist Marmor Sumpfkalk nur nach einer Grundierung mit Kaseingrundierung geeignet. Marmor Sumpfkalk ist nicht geeignet zur Verarbeitung auf Leimfarben, Dispersionsfarben, Metall, Holz, Tapeten oder Kunststoffoberflächen. Grundsätzlich muss die Eignung der Kalkfarbe mittels Probeanstrichen geprüft werden.
Marmor Sumpfkalk 14,5 kg ist vegan

Farbton:
Kalkanstriche können bis zu 5 % Gew. bezogen auf den Sumpfkalk mit kalkechten Pigmenten abgetönt werden. Geeignet zur Abtönung sind alle KREIDEZEIT Erd- und Mineralpigmente. Die Pigmente müssen vor Zugabe zum Kalkanstrich gründlich in Wasser, besser Sinterwasser, eingesumpft werden. Stärkere Abtönungen sind nur mit höheren Kasein-/Quarkzusätzen möglich und müssen grunsätzlich vorher beprobt werden.

Inhaltsstoffe:
Wasser, holzgebrannter Marmorkalk

Verarbeitung:
Alle Angaben zu Verarbeitung und Mischungsverhältnissen haben rein empfehlenden Charakter und stellen keine verbindlichen Anleitungen dar. Abweichungen entsprechend den objektbezogenen Gegebenheiten und historischen Erfahrungen können erforderlich sein und sollten von einem kalkerfahrenen Verarbeiter festgelegt werden.

Vorbereitung:
Alle Untergründe gründlich abfegen, lose Altanstriche entfernen. Schalölreste und Bindemittelanreicherungen von Beton und Putzen entfernen. Bei Verarbeitung auf alten Kalkanstrichen mit stark verdünntem Kalk (1 Teil Sumpfkalk auf 5 Teile Wasser) vorstreichen. Bei Verarbeitung auf Lehmputzen den ersten Anstrich (Verdünnungsverhhältnis 1: 3) so einarbeiten, dass eine Durchmengung von oberster Lehmschicht mit dem Kalkanstrich erfolgt.

Vorgehensweise:
Die beste Haltbarkeit eines Kalkanstriches wird erreicht, wenn der erste Anstrich in einen noch feuchten frischen Kalkputz gestrichen wird. Bei allen weiteren Anstrichen sollte jedoch der vorangegangene Anstrich bereits abgetrocknet sein. Ideal ist ein Anstrichaufbau, wobei Folgeanstriche jeweils auf frische, soeben getrocknete jedoch noch deutlich kühle vorangegangene Anstriche erfolgen. Die Verarbeitung von Kalkanstrichen erfolgt mit der Fassadenbürste im Kreuzgang. Nicht rollen.

Folgebehandlung:
Für Fassadenflächen ohne ausreichenden Dachüberstand, die stärker dem Schlagregen ausgesetzt sind, und insbesondere auf Lehmputzen im Außenbereich, empfiehlt sich eine Seifenhydrophobierung als letzter Arbeitsgang: 100 - 200 g Schmierseife oder Marseiller Seife in 10 Liter heißem Wasser auflösen (entspr. 1-2 %ige Lösung). Um einen optimalen Hydrophobierungseffekt durch Kalkseifenbildung zu erzielen muß die noch warme Seifenlösung direkt auf den soeben getrockneten Kalkanstrich aufgetragen werden.

Anrühren der Farbe:
Das Verdünnungsverhältnis beim Kalkanstrich ist 1:3 (1 Volumenteil Sumpfkalk und 3 Volumenteile Wasser). Für bessere Verstreichbarkeit können dem Kalk für alle Anstriche geringe Mengen Leinölfirnis zugesetzt werden (auf 14,5 kg Sumpfkalk etwa 3-4 Esslöffel). Das Leinöl wird zunächst in den Sumpfkalk eingerührt und erst danach wird mit Wasser verdünnt. Bei frischen Kalkputzen sollte Leinölfirnis nicht im ersten Anstrich, sondern erst ab dem zweiten Anstrich beigemischt werden. Zusätzlich oder alternativ, kann dem Kalkanstrich für alle Anstriche auch Magerquark zugesetzt werden (auf 10 Liter Sumpfkalk etwa 500 g Magerquark) um eine erhöhte Wetterbeständigkeit durch Bildung von Kalkkaseinaten zu erreichen. Der Quark wird zunächst in den Sumpfkalk gerührt und anschließend mit Wasser verdünnt.

Trocknungszeiten und Verarbeitungsbedingungen:
Je nach Umgebungsbedigungen ist der Marmor Sumpfkalk nach 4 bis 12 Stunden trocken und überstreichbar. Bei Temperaturen zwischen 8 °C und 20 °C und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 80 % lassen sich die besten Anstrichergebnisse erzielen. Bei höheren Temperaturen und Luftzug sind Maßnahmen gegen zu schnelle Austrocknung zu treffen.

Verbrauch:
14,5 kg (ca. 14,5 Liter) Marmor Sumpfkalk reichen bei dreimaligem Anstrich und einem Verdünnungsverhältnis von 1:3 für ca. 50 m². Für volle Deckfähigkeit sind auf unbehandelten glatten Untergründen ein Voranstrich und mind. 3 Folgeanstriche erforderlich.

Werkzeug & Zubehör:
Die Verarbeitung von Kalkanstrichen erfolgt mit der Fassadenbürste im Kreuzgang. Nicht rollen.
Sumpfkalk wirkt ätzend. Während der Verarbeitung unbedingt Schutzbrille und Handschuhe tragen. Gesicht und Händen einfetten.
Datenblätter
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Gebinde/Mengeneinheit Eimer
Füllmenge Keine Angabe
Einsatzbereich Nein
Hersteller Kreidezeit
Lieferzeit 3-5 Tage
Verfügbarkeit Keine Angabe